Süßholz

Süßholz ist eine eher unkonventionelle aber erfolgreiche Art der Nikotinsucht entgegen zu wirken. Hier findest du wichtige Informationen wie: eine Übersicht der Wirkungen, Infos zur Anwendung und zur Rückfälligkeit, einen Erfahrungsbericht und eine Beratung zum Kauf.

Süßholz kauen statt Zigarette rauchen

Süßholz

Hört sich im ersten Moment komisch an, ist aber auch ein guter Weg, dem Teufelskreis des Rauchens zu entkommen, da beim Kauen von Süßholz nicht nur die Gewohnheit gestillt wird etwas im Mund zu haben. Die kleinen Wurzeln haben nämlich noch ganz andere Wirkungen auf unseren Körper. Das beste an ihnen ist aber die schleimlösende und auswurffördernde Wirkung, welche beim Kauen freigesetzt wird. Dadurch wird der Schleim in der Lunge gelöst, was bei mir zur Folge hatte, dass mein Raucherhusten deutlich weniger wurde. Des weiteren stillt der süßliche Geschmack dieser Wurzeln das Verlangen nach Süßigkeiten um ein Vielfaches, hebt es aber dennoch nicht komplett auf. Eine weitere gute Eigenschaft ist, dass beim Kauen von Süßholz eine leichte schmerzlindernde Wirkung zu verspüren ist, wobei der Druck nach der nächsten Zigarette nicht so groß erscheint.

 

Anwendung

Die Anwendung ist relativ simpel. Die Süßholzwurzeln werden in Form von kleinen Stöckchen geliefert, die du vor dem Gebrauch abwaschen solltest, da sie vor der Auslieferung nicht immer komplett von Erde und Schmutz befreit wurden. Nach dem du sie dann ein bis zwei Stunden an der Luft getrocknet hast können sie auch schon benutzt werden. Dazu ist es am ratsamsten, sobald man den Druck nach einer Zigarette verspürt, auf einem der kleinen Stöckchen herumzukauen. Dadurch verschwindet das Verlangen nicht komplett, aber bei mir wurde es zumindest etwas eingedämmt.

Tipp: Wenn du auf der Straße nicht aussehen möchtest als hättest du einen Stock im Mund, dann schneide das Süßholz in ca. 2cm große Stücke und lege diese in eine alte Kippenschachtel hinein. So greifst du automatisch zu den Süßholzwurzeln wenn du den Drang nach einer Zigarette verspürst. Außerdem fällt es nicht so auf, weil das Stückchen Süßholz in deinem Mund verschwindet.

 

Dauer des Entzuges

Wichtig bei dem Entzug ist in jedem Fall, dass dem Körper kein Nikotin zugeführt wird. Sonst
werden sich die qualvollen Entzugserscheinungen nur in die Länge ziehen und ich spreche hier aus purer Erfahrung. Du solltest also auf Nikotinpflaster, Nikotinkaugummi und Co komplett verzichten! Der Körper baut von dem Zeitpunkt der letzten Nikotin zufuhr das komplette Nikotin in ca. 72 Stunden ab. In dieser Zeit sind auch bei mir die ZeitEntzugserscheinungen immer weiter gestiegen. Nachdem der Körper das komplette Nikotin abgebaut hat, hast du den schwersten Teil hinter dir und du musst nur noch gegen die Gewohnheit des Rauchens kämpfen. Das klingt aber leichter als es ist. Es kann sein, dass du danach nie wieder eine Zigarette anrührst. Genau so gut kann es sein, dass du nach einer Woche oder einem Monat rückfällig wirst, wenn du nach kurzer Zeit  ohne Zigaretten denkst du hast es geschafft und dein Ziel nicht mehr ernst nimmst oder es vernachlässigst.

 

Kann Süßholz schädlich sein?

Im Gegenteil! Süßholz wirkt antibakteriell und entzündungshemmend auf den Körper. Es entgiftet sogar das Gewebe und reinigt beim Kauen die Zähne. Deswegen ist Süßholz wohl auch die gesündeste und unbedenklichste Art den Glimmstängel zu ersetzen und gerade für jemanden geeignet, der noch etwas skeptisch gegenüber neueren Methoden wie z.B. einer E-Zigarette ist. Wobei diese beiden Strategien auch problemlos kombiniert werden können. Zusätzlich wird beim Süßholz Kauen die Lunge durch die schleimlösende Wirkung vom Raucherschleim befreit, was mir ein sehr gutes Gefühl gegeben hat. Wichtig ist aber, dass Süßholz nicht für Leute mit hohem Blutdruck geeignet ist, da die Süßholzwurzel bei übermäßigem verzehr eine leicht Blutdruck steigernde Wirkung hat. Menschen mit normal hohem Blutdruck brauchen sich aber keine sorgen machen.

 

Meine Erfahrungen

Ich habe es selber ausprobiert mit Hilfe von Süßholz das Rauchen auf zu hören, nach dem ich es aus purer Willenskraft nicht länger als 2 Tage ohne eine Zigarette ausgehalten habe. Als ich den Entzug angefangen habe, hatte ich die ersten 12 EntzugStunden nach dem Kauen das Gefühl eines noch stärkerem Husten als sonst, wobei extrem viel Schleim mit gekommen ist, dazu erschienen die normalen Entzugserscheinungen, die du wahrscheinlich selber schon kennen gelernt hast. Diese haben sich aber nicht ganz so stark und durchdringend angefühlt. Nach einem Tag ist dieser Husten dann schlagartig verschwunden. Dabei habe ich mich sehr frei und luftig gefühlt. Die Entzugserscheinungen sind jedoch immer stärker geworden. Ich hatte aber nicht das übliche Gefühl, dass ohne Zigarette gar nichts mehr funktioniert. Es war einfach nur ein bedrückendes Gefühl, das immer stärker wurde. Bis zum Tag 3, dort hatte ich eine kleine Verminderung der bedrückenden Gefühle verspürt die aber nur langsam voran schritt. Am Tag 6 habe ich dann den Fehler gemacht. Ich bin bei Freunden zu besuch gewesen und habe meine versuche mit dem Rauchen aufzuhören verschwiegen. Als ich dann aus Gewohnheit mit zum Rauchen auf den Balkon gegangen bin wurde mir auch eine Zigarette angeboten und das einzige was ich in dem Zeitpunkt dachte war, eine kann ja nicht schaden und damit war meine derzeit längste Zeit als Nichtraucher beendet. Denn danach begab ich mich in meinen alten Rhythmus.

 

Fazit

Bei dem Versuch das Rauchen mit Hilfe von Süßholzwurzeln aufzuhören, habe ich einige Fehler gemacht,. z.B. rauchte ich die letzte Schachtel vor dem Entzug schnell noch leer, was zur Folge hatte, dass der Nikotinspiegel in meinem Körper extrem hoch war und er somit noch länger damit beschäftigt gewesen ist, das ganze Nikotin ab zu bauen. Deshalb würde ich dir raten vor dem Entzug niemals zu viel zu rauchen. Außerdem habe ich den Fehler gemacht, dass ich das Süßholz nicht immer dabei hatte und so einen noch größeren Drang zur Zigarette gehabt habe. Mein letzter und größter Fehler ist aber gewesen, dass ich meinen Freunden nichts von dem Entzug erzählt hatte, dadurch wurde mir dann erst die Kippe angeboten.

Ich hoffe, du nimmst dir meine Fehler zu Herzen und machst nicht die gleichen wie ich. Denn meiner Meinung nach ist das Kauen von Süßholz eine weit aus schmerzfreiere, bessere, günstigere und vor allem gesündere Methode um Nichtraucher zu werden, als bei einem Entzug mit Nikotin zufuhr. Ich bin mir dabei sicher, dass du es Schaffen kannst wenn du dir meine Tipps zu Herzen nimmst und mit vollem Einsatz dabei bist!

 

Kaufberatung

aufhörenSüßholz kann man leider nicht einfach im Discounter kaufen und man findet es auch nur sehr selten in Drogeriemärkten. In Apotheken könnten sie eher fündig werden aber selbst dort wird Süßholzwurzel oft nur als Pulver oder in Form von Kapseln verkauft. Außerdem kann man in der Apotheke gern mal einen Kilopreis von 50 – 70 € bezahlen. Deswegen würde ich den einfachsten und günstigen Weg über das Internet gehen. Hierbei bezahlt man um die 25 € pro Kilo, was im Vergleich zur Apotheke ein echtes Schnäppchen ist und deutlich günstiger als Zigaretten. Ich habe mein Süßholz auch im Internet zu einem Preis von 24 € bestellt und war sehr zufrieden mit Qualität, Schnittgröße, Versand. etc. Unter diesem Text kommst du zu den Süßholzwurzeln die ich verwendet habe. Wenn du dich aber für andere Süßholzwurzeln entscheidest, solltest du auch auf die Qualität achten und darauf, dass es nicht zu verzweigt ist. Deshalb würde ich davon abraten Süßholz aus der Tierhandlung zu kaufen. Auf die Menge sollte auch geachtet werden. Ein Kilo reicht für ungefähr 3 Wochen nach dieser Zeit solltest du aber immer noch ein Bisschen griffbereit haben, damit du nicht zur Zigarette greifst.

 

Zurück zur Startseite