Nichtraucher bleiben

Nach einigen Wochen hast du es geschafft! Der Entzug ist hinter dir und du hast den schwersten Teil besiegt. Jetzt beginnt die letzte Phase des Tabakentzuges. Diese ist zwar nicht so anspruchsvoll, sollte aber trotzdem nicht unterschätzt werden. Viele Menschen scheitern genau hier. Sie denken, dass sie es jetzt für immer geschafft haben und werden übermütig. Die Entzugserscheinungen sollten bereits verschwunden sein und besonders schwer nicht zu rauchen ist es jetzt auch nicht mehr. Das gefährliche ist aber, dass vereinzelnd „Rückfälligkeits-Attacken“ auftreten. Wobei man kurzzeitig extreme Lust auf eine Zigarette verspürt. Bei einigen ist der Drang so groß, dass sie wieder anfangen zu rauchen und sich denken „eine kann ja nicht schaden“. Nur leider bleibt es dann NIE bei einer einzigen Zigarette.

Die häufigsten Gründe für diese Attacken sind :cigarette-147651_1280

  • Stress
  • großes Verlangen
  • Frust
  • der Gedanke, dass Zigaretten „kontrollierbar“ sind

Das Gute ist aber, dass sie nur ein paar Minuten bis eine halbe Stunde andauern und mit einfachen Tricks bekämpft werden können. Außerdem erscheinen diese Rückfälligkeits-Attacken mit der Zeit immer weniger. Bis sie nach einiger Zeit komplett verschwinden. Was allerdings ein paar Monate dauern kann. Also solltest du dich gut auf diese Attacken vorbereiten. Wie das Geht zeige ich dir im Folgendem.

Tipps gegen Rückfälligkeits-Attacken

Ablenkung, Entspannung, Sport und dein Zigarettenersatz sind die drei effektivsten Möglichkeiten den Attacken entgegen zu wirken. Hier möchte ich dir ein paar Beispiele geben:

  • benutze deinen Zigarettenersatz
  • nehme ein entspannendes Bad
  • jogge 15 min
  • verlasse den Ort an dem die Rückfälligkeits-Attacke aufgetreten ist
  • schalte den Fernseher ein und gucke etwas Fernsehen
  • geh schnell an einen Ort an dem das Rauchen verboten ist
  • entferne dich sofort einige Kilometer von allen Zigaretten
  • dreh eine Runde mit dem Fahrradblack-and-white-1402018_1280

Wenn du allerdings auf der Arbeit oder an anderen ungünstigen Orten bist, gestaltet sich es sich deutlich schwieriger etwas gegen den kurzzeitigen Drang zu tun. Auch hier für habe ich dennoch ein paar gute Tipps für dich.

  • kaue ein Kaugummi
  • bewege dich so viel wie möglich
  • wenn du eine E-Zigarette besitzt geh nach draußen und rauche diese
  • versuche dich Extrem auf deine Arbeit zu konzentrieren
  • arteme 20 mal ganz tief durch
  • esse und Trinke etwas (nichts fettiges oder süßes)

Selbstverständlich kannst du auch deine eigenen Methoden entwickeln, um dich zu bewegen, entspannen oder abzulenken. Schreibe dir einen Zettel mit so vielen Tipps wie möglich und trage ihn mit dir herum. Arbeite die Aufgaben darauf nacheinander ab und wiederhole sie wenn nötig.

Befolge meine Tipps und du wirst du schnell bemerken, dass diese Phase gar nicht so schwer ist, wenn man sich gut ablenkt und geplant an die Sache heran geht!

 

Zurück zur Startseite