Rauchen aufhören

 Hallo

Rauchen aufhören
Das bin Ich.

Mein Name ist Thomas Egenwirt, auf dieser Website möchte ich dir helfen und dich in deinem Entzug unterstützen, damit du möglichst schnell, schmerzfei und erfolgreich das Rauchen aufhören kannst. Dazu findest du hier folgende Beiträge :

  • Step by Step Anleitung aufgeteilt in volgende Abschnitte:
    • Zigarettenersatz
    • Motivation zm rauchen Aufhören
    • Zeitplanung
    • Vermeidung der Gewichtszunahme
    • Aktivitätenplanung
    • Ausführung
    • Belohnung
  • Tipps und Tricks
  • Erfahrungsberichte
  • App Vorstellungen
  • E-Mail anschrift für Probleme beim rauchen Aufhören
  •  und vieles Mehr

 

Warum solltest du das Rauchen aufhören?

Du wirst bestimmt einige dieser Fakten kennen, lass dich von ihnen aber nicht herunter ziehen sondern nutze sie als Motivation.

Der Qualm einer Zigarette enthält unfassbar viele Schadstoffe, die du täglich inhalierst und deinen eigenen Körper damit belastest. Du wirst von Zigarette zu Zigarette unsportlicher und machst deinen eigenen Körper kaputt.

Ich habe selbst Jahre lang geraucht und wollte nie wahr haben, dass Rauchen so schädlich ist, aber nach dem rauchen Aufhören habe ich es erst richtig bemerkt. Hier nur ein par Verbesserungen: meine Ausdauer kam langsam zurück ,das Essen hat besser geschmeckt, kein Husten und ekeliger Geschmack mehr im Mund, ich habe viel mehr Geld zur Verfügung, mein Arzt meinte, dass mein Lungenkrebsrisiko stark gesunken ist, seit ich mit dem Rauchen aufgehört habe und für meinen Sohn bin ich auch kein schlechtes Vorbild mehr. Ich fühle mich einfach rund um besser. Deswegen rate ich dir meine Tipps zu herzen zu nehmen, mit Ehrgeiz hinter deinem Vorhaben zu stehen und JETZT die Planung für deinen Entzug zu beginnen. Infos für deinen Zigarettenentzug findest du im Folgendem!

Rauchfrei

So solltest du vorgehen bei der Rauchentwöhnung

Hier möchte ich dir meine 7Schritt-Erfolgsmethode vorstellen, mit der dein Entzug durch Planung, Motivation und wichtige Details eine ganze Ecke leichter gestaltet wird. Ich und schon viele andere haben es  geschafft, mit diesen 7 Schritten endgültig das Rauchen aufzuhören.

1.Besorge dir einen Zigarettenersatz

Ein Zigarettenersatz ist einer der wichtigsten Bausteine, wenn du erfolgreich und dauerhaft Entzugdas Rauchen aufhören willst. Wenn du in Situationen bist an denen du sonst geraucht hättest, wirst du ein eigenartiges Gefühl empfinden, was sich ein bisschen wie warten oder Langeweile anfühlt. Dieses verschwindet aber nach einigen Wochen komplett. Um diese Zeit zu überbrücken und in dieser Zeit nicht rückfällig zu werden ist ein Zigarettenersatz die beste Lösung.

Einfache Methoden wie Kaugummi kauen können schon geringfügig helfen und sind definitiv besser als Nichts. Ich würde dir aber zu deutlich effektiveren Ersätzen raten wie z.B. einer E-Zigarette, da bei dieser Methode dem Körper eine echte Zigarette vorgespielt wird und so auch noch die Entzugserscheinungen etwas vermindert werden. Süßholz kauen kann ich auch empfehlen, falls eine E-Zigarette absolut nicht in Frage kommt. Von einem nikotinhaltigen Zigarettenersatz würde ich stark abraten, wenn du das Rauchen ernsthaft aufhören willst. Bei mir hatten sie nur härtere Entzugserscheinungen die sich nicht verbesserten zu Folge.

Hier findest du einen Erfahrungsbericht zu zwei sehr guten Zigarettenersätzen.

2.Motivation suchen

Sehr wichtig, damit du das Rauchen aufhören kannst ist auch die Motivation. Du solltest dich Nikotinentzugwährend des Entzuges niemals fragen müssen, warum du eigentlich gegen den Drang ankämst, sondern immer überzeugt von deinem Vorhaben sein. Dazu hat sich bei mir die Methode sehr bewährt eine Motivations-Tafel zu erstellen, auf der ich die Gründe für meinen Entzug visuell dargestellt habe. Hört sich im ersten Moment etwas unkonventionell an, hat sich aber sehr bewährt.  Bei der Erstellung der Tafel ist es ist es wichtig, dass nur deine wichtigsten Motivationsfaktoren aufgelistet sind, die dir wirklich etwas bedeuten.

Auf meiner Motivations-Tafel befanden sich, ein Bild von meinem Sohn, ein Bild von 25 500€, weil das der Betrag ist den ich in 10 Jahren sparen würde. Außerdem habe ich noch ein Bild von einer Raucherlunge und einem Raucherbein angeheftet. Diese sollten den gesundheitlichen Aspekt darstellen. Auf deiner sollten selbstverständlich nur deine persönlichen Motivationsgründe dargestellt werden. Diese Tafel muss so oft wie möglich von dir gesehen werden. Wenn du viel am Computer arbeitest, macht es auf jeden Fall Sinn, ein Foto dieser Tafel als Hintergrund zu wählen. Ich habe zusätzlich noch ein Foto für den Handy Hintergrund gemacht. Die Motivations-Tafel an sich sollte möglichst an einem Platz stehen wo du sehr oft hinguckst oder vorbei kommst, damit du den Entzug immer im Fokus hast und du nicht von den Entzugserscheinungen gelenkt wirst.

Apps können auch sehr helfen zu motivieren. Dazu habe ich aber einen eigenen Artikel erstellt. Diesen findest du hier.

3.Zeitplanung

Setze dir einen Zeitpunkt, ab dem du nie wieder eine Zigarette anrühren und für immer das Rauchen aufhören wirst. Am besten setzt du diesen auf das Wochenende oder nimmst dir sogar dafür frei, um möglichst wenig Stress zu haben. Denn ab dem Punkt wird das komplette Nikotin aus deinem Körper in ca. 72 Stunden abgebaut, was stärkere Entzugserscheinungen mit sich bringt. Wenn du aber diese Zeit ohne eine Zigarette überstanden hast ist die schwerste Hürde überwunden. Du bist körperlich nicht mehr von Nikotin abhängig!  Die Entzugserscheinungen nehmen immer weiter ab und du musst nur noch gegen die Gewohnheit und den Willen kämpfen.

Häufig ist es aber so, dass im Laufe des Entzuges noch eine „Heiße Phase“ auftritt. Diese hält meistens 1-3 Tage an und tritt oft gegen Ende der ersten oder zweiten Woche auf. Hier heißt es jetzt wieder stark bleiben. Auch wenn es einem ewig vorkommt, diese zeit vergeht schneller als erwartet. Danach geht es dann meistens nur noch bergauf!

4.Nicht Dicker werden beim Entzug

Um den Entzug ohne Gewichtszunahme zu überstehen musst du einiges beachten. Das GewichtszunahmeNikotin hat in deiner Raucherzeit dafür gesorgt, dass der Körper die eigenen Zuckerreserven innerhalb von Sekunden in das Blut abgibt, sobald es einen minimal geringen Zuckerwert angenommen hat. Da jetzt kein Nikotin mehr zugeführt wird versucht der Körper durch Heißhunger auf Süßigkeiten seinen alten Blutzuckerwert zu erlangen.

Diesen Heißhungerattacken werden durch einen Zigarettenersatz schon etwas gestillt. Mann sollte aber vorbeugen, in dem man vor der Rauchentwöhnung keine Süßigkeiten oder fettigen Produkte kauft sondern Obst. Der Zucker im Obst geht genau so ins Blut aber ist gesund und wird eher in Energie als in Fettreserven umgewandelt. Dies dauert zwar etwas länger, als wenn das Gehirn seine Reserven freisetzt (30-45min), ist aber wesentlich gesünder. Um dich jetzt zu beruhigen kann ich dir sagen, dass du nicht dein ganzes Leben nur noch Obst essen musst, da die Heißhungerphase nach ca. 2-3 Wochen endet, weil sich der Körper nach dieser Zeit daran gewöhnt. In diesem Zeitraum solltest du ca. alle 3-4 stunden etwas Obst oder Fruchtsaft zu dir nehmen. Um deinen Blutzuckerwert aufrecht zu erhalten und dadurch Entzugserscheinungen zu vermindern.

Mir haben Smoothies am meisten zugesagt, da man sie leicht überall mit hin nehmen kann und bei Bedarf einfach etwas davon trinken.

5.Aktivitäten Planung

Die sorgfältige Planung der ersten 3 Tage als Nichtraucher ist sehr wichtig, damit dir nicht rauchentwöhnunglangweilig wird und du weniger in Stress und Rauchersituationen kommst. Allgemeinen solltest du die ersten Tage deines Entzuges so interessant wie möglich gestalten. Mach an diesen Tagen etwas, was dir persönlich Spaß macht und womit du dich beschäftigen kannst. Meide bei diesen Aktivitäten den Kontakt mit Zigaretten oder mit Zigarettenqualm. Sport kann auch sehr dabei helfen die Entzugserscheinungen zu verringern. Begebe dich in der ersten Zeit am besten auch nicht an Orte wo du früher geraucht hast, wie in meinem Fall der Balkon. Alles in allem solltest du dich einfach so gut wie möglich ablenken.

6.Die Ausführung

Nachdem du jetzt den richtigen Zigarettenersatz gefunden hast und alles sorgfältig und gut geplant ist kann es auch schon los gehen. Setze dir dabei am Abend das Ziel nie wieder zu rauchen und genieße deine aller letzte Zigarette in deinem Leben. Sehr wichtig ist, dass du all deine Raucherutensilien restlos vernichtest, um nie wieder an deine Raucherzeit denken zu müssen. Stelle deine Motivationstafel vor dem Einschlafen an einen Ort an dem du sie sofort nach dem aufstehen siehst und wiederhole dies jeden Morgen.

Am ersten Tag werden auch die ersten Entzugserscheinungen deutlich spürbar sein, um diese zu verringern musst du von deinem Zigarettenersatz Gebrauch machen und ihn immer benutzen wenn die Entzugserscheinungen eintreten oder stärker werden. Trage ihn immer mit dir herum, am besten in der Tasche wo sich sonst die Zigaretten befanden. Wenn du die ersten 3 Tage mit starken Enzugserscheinungen überstanden hast, werden sie sich in den nächsten Tagen immer weiter verringern bis du letztendlich nur noch gegen die Gewohnheit kämpfen musst. Achte sehr darauf, dass du Stresssituationen in den kommenden Wochen vermeidest. Ich weiß aus Erfahrung, dass der Entzug hart wird aber ES LOHNT SICH. Ich drücke die die Daumen und glaube, wenn du dir diese Schritte zu herzen nimmst , kannst DU das Rauchen aufhören schaffen und auch einer von uns Ex-Rauchern werden.

7 Belohnung

Es kann sehr dabei helfen Nichtraucher zu bleiben, wenn du dich nach den ersten Wochen raucherentwöhnungals Nichtraucher mit dem gesparten Geld selbst belohnst. Spare dein Zigarettengeld über 2-3 Wochen und nutze das Geld um z.B. Essen zu gehen oder für etwas anderes, was dir Freude bereitet. Mir hat dies sehr viel Motivation gegeben nie wieder zu rauchen. Ich habe das Prinzip fortgeführt und habe das Ersparte genutzt um mit meiner Familie in den Urlaub zu fliegen. Da wurde mir erst klar wie viel Geld ich davor wortwörtlich weg geraucht habe.

 

 

Endlich Nichtraucher

Es fühlt sich in der ersten Zeit sehr schlecht an, in Rauchersituationen kein Nikotin zu spüren. Man steht da und fühlt sich einfach unwohl, hat schlechte Laune und jeder nervt.   Dieses Gefühl hielt bei mir ein paar Tage anerfolg. Danach verbesserte sich meine Laune zwar, qualmen wollte ich aber nach wie vor noch, bis das Gefühl nach einigen Wochen langsam verschwand. Nach dieser Zeit kam bei mir ein unglaublich befreiendes Gefühl. Ich habe mich einfach den ganzen Tag glücklich und unbelastet gefühlt. Außerdem habe Ich auch gemerkt, dass ich endlich wieder richtig durchatmen konnte, dabei ist es ein sehr befriedigendes Gefühl es endlich geschafft zu haben unabhängig von den Zigaretten zu sein. Nur deswegen hat sich für mich das rauchen Aufhören schon gelohnt.

Zu den Gefühlen kommt noch der Aspekt, dass ich gut 1-1,5 Stunden mehr Zeit pro Tag habe in denen ich früher geraucht oder Kippen gekauft habe. Das hört sich wenig an, auf einen Monat gesehen sind das aber 30 – 40 Stunden mehr Freizeit. An meiner Haltung gegen über Sport hat sich auch sehr viel geändert. Ich habe plötzlich viel bessere Ausdauer und mehr Energie, wobei mir der Sport noch mehr Spaß macht. In den ersten 3 Monaten habe ich durch meine sportliche Motivation sogar 5 kg abgenommen. Mit Abstand das beste Gefühl war aber, als ich von dem durch Zigaretten gesparte Geld, mit meiner Familie 7 Tage nach Teneriffa in den Urlaub geflogen bin.

All dies kannst DU auch erreichen, indem DU dem Rauchen einen Schlussstrich ziehst.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.